TAKEDA-BUDO

 

Die ehemals fürstliche TAKEDA-Schule (TAKEDA-RYU) ist die älteste, heute noch erhaltene Stilart der japanischen Kampfkünste (BUDO, bzw. BUJUTSU), deren Wurzeln rund 1000 Jahre zurückreichen. Namentlich ist sie uns seit dem 12. Jahrhundert überliefert. Da die meisten heute bekannten Techniken auf sie zurückgehen, gilt sie als Fundament aller Kampfkünste Japans.

Die Besonderheit der TAKEDA-Schule liegt im “AIKI NO JUTSU” (der “Kunst des AIKI“), einer auf dem chinesischen Ying-Yang-Prinzipbasierenden esoterischen Lehre vom Sammeln und Vereinen der Kräfte, die zur geistig-strategischen Grundlage für all ihre Kampfdisziplinen wurde, insbesondere aber zur Entwicklung der waffenlosen Kampfkunst AIKIDO (früher AIKI-JUTSU) führte, welche heute als Hauptdisziplin gelehrt wird.

Die geschichtliche Überlieferung berichtet davon, dass man zur Zeit von Kaiser SEIWA und insbesondere von dessen Sohn SADAZUMI mit bloßen Händen Schläge wie Schwerthiebe gegen jene durch die Rüstungen nicht oder nur mangelhaft geschützte Stellen am Körper ausführte.

 Das 12. Jahrhundert..

..unter General YOSHIMITSU aus der mächtigen MINAMOTO-Familie, die das KAMKURA-SHOGUNAT errichtete, wurden die überlieferten Techniken des AIKI weiterentwickelt und erstmals systematisch zusammengefasst.

Das 16. Jahrhundert..

..brachte den Höhepunkt und das Ende der Vormachtstellung der TAKEDA, deren berühmtester Fürst TAKEDA SHINGEN war. Erst damals bildete sich auch eine zweite Linie der Überlieferung, die ebenso wie die Ursprungslinie (=GENRYU) bis in unsere Zeit erhalten blieb.

 Im 19. Jahrhundert..

..begannen junge Männer, aus politischen Gründen, mit Übungen im AIKIDO. Die Schule wurde in der 42. Generation an die Familie von Nakamura KICHIO und in der 43. Generation an die Familie von OBA ICHIO weitergegeben.

Das 20. Jahrhundert..

..wurde die Schule entscheidend geprägt durch eine Überragende Persönlichkeit, SOKE HISASHI NAKAMURA.

ISTB

In Europa wird die TAKEDA-Schule seit 1988 durch Okuden Shihan SIEGFRIED KOBILZA repräsentiert. 1989 gründete er die Internationale Gesellschaft für Takeda-Budo (I.S.T.B). Er ist außerhalb Japans der höchste Meister der gesamten TAKEDA Kampfkünste.

Seiner Pionierarbeit ist es zu verdanken, dass man heute in Europa die traditionellen Kampfkünste der durch SOKE NAKAMURA repräsentierten TAKEDA-Schule in authentischer Form und im Geiste echter Samurai-Tradition erlernen und praktizieren kann.

Weitere Informationen dazu findest du auf der I.S.T.B. Website.

Du bist was du bist und nicht was du zu sein scheinst (Siegfried Kobilza)